Gib nicht auf und kämpfe

Weisheit gegen die Taktiken des Teufel

Wir wissen aus der Heiligen Schrift, dass Stürme und große Prüfungen auf alle zukommen, die wirklich alles Christus gegeben haben: „Viele sind die Bedrängnisse der Gerechten, aber der Herr erlöst ihn aus ihnen allen“ (Psalm 34,19). Wenn Sie nach dem Herrn hungern – wenn Sie entschlossen sind, ihn von ganzem Herzen zu suchen, indem Sie Ihren Verstand und Ihre Seele darauf ausrichten, seinem Wort zu gehorchen -, werden Sie außerdem ständig ein Ziel des Neides des Teufels sein.

Die schwierigste aller geistlichen Schlachten findet im Verstand des Gläubigen statt. Viele Christen kämpfen gegen Gedanken, die im Gegensatz zu Christus bedrückend und ängstlich sind. Sie kämpfen gegen die Erinnerung an vergangene Misserfolge und fühlen sich am Ende der Gemeinschaft oder des Segens Gottes unwürdig. Es gibt nicht immer Antworten auf alle Gründe, warum Gläubige leiden, aber eines ist sicher. Satan steckt immer dahinter.

Der Teufel will Gottes Heiligen ihre Ruhe, ihre Intimität, ihre Hoffnung auf das Paradies mit dem Herrn rauben – kurz gesagt, all die Dinge, die er verloren hat, als er aus dem Himmel vertrieben wurde. In dem Moment, als Sie die Entscheidung trafen, sich ganz Jesus hinzugeben, und Gottes Anliegen Ihr Anliegen wurde, wurden Sie zur Zielscheibe des Zornes des Satans.

Auch wenn Ihr Glaube jetzt vielleicht schwach ist, wird Satan Sie nicht im Stich lassen. Er ist entschlossen, dem Heiligen Geist keine Chance zu geben, diese Flamme in Ihnen wieder zu entfachen. Aus diesem Grund warnt uns Paulus davor, die List des Teufels nicht zu ignorieren: „Damit uns der Satan nicht übervorteilt; denn wir sind nicht unwissend über seine List“ (2. Korinther 2,11). Wenn wir die Taktik des Feindes ignorieren, können wir ihm erlauben, Fuß zu fassen oder einen Vorteil über uns zu erlangen.

Paulus schreibt: „Satan selbst verwandelt sich in einen Engel des Lichts. Darum ist es keine große Sache, wenn seine Diener sich auch in Diener der Gerechtigkeit verwandeln“ (11:14-15). Paulus‘ Warnung hier ist glasklar: Satan benutzt gottlose Menschen als Boten seines Zorns und Neides. Und, so der Apostel, diese Menschen haben die Kirche unterwandert. Sind Sie jemals solchen Menschen begegnet?

Tatsache ist, dass wir alle in einen Kampf geraten werden, bis wir sterben oder Jesus auf die Erde zurückkommt. Es mag Zeiten der Ruhe geben, aber solange wir auf der Erde sind, befinden wir uns in einem geistlichen Kampf. Aber man hat uns Waffen gegeben, die mächtig sind, um Hochburgen niederzureißen (siehe 2. Korinther 10,3-5). Wir sind mit Waffen ausgerüstet worden, denen Satan nicht standhalten kann: Gebet, Fasten und Glaube. Halleluja!
von David Wilkerson

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.