Stadt des Herzens

Was ist los in deiner Herzensstadt

„Von Salomo, ein Wallfahrtslied.“

Wenn der HERR nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen. Wenn der HERR nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.

Psalm 127.1

Mit Sicherheit weiß Salomo als Erbauer des salomonischen Tempels wovon er hier spricht und was es bedeutet ein Haus zu bauen. Des Weiteren weiß er auch als König Israels was es bedeutet eine Stadt bewacht zu sehen. Doch welch eine tiefe Weisheit gibt uns der Geist Gottes durch ihn hiermit. Wir alle, die wir an unseren Lebenshäusern bauen kommen oft in Versuchung alles selbst zu machen. Außerdem denken wir oft wir können selbst auf uns aufpassen und bedürfen niemanden der uns schützt.

Wir nehmen alles sehr selbstverständlich.

Doch wie sieht es wirklich aus. Oft plagen uns in unseren Herzen Bereiche mit denen wir nicht fertig werden. Die meisten von uns denken dann sie müssen sich mehr anstrengen und das wird schon. Der Mensch hat die Neigung zuerst ohne Gott zu fahren und seine Probleme aus eigener Hand zu lösen. Und wie viel Not entsteht dann dadurch. Wie viel Seelsorge könnte eingespart werden wenn wir uns diese Worte des Psalmisten zu Herzen nehmen. Gott möchte in die tiefsten Kammern deines Hauses durch seinen Sohn Jesus Christus hinein. Ja als Jerusalem unter römischer Besatzung war und Gottes heilige Wolke seit Jahrhunderten im Tempel nicht mehr gesichtet wurde, war es der Sohn Gottes, Jesus Christus, der in den Tempel kam. Was suchte er da und was wollte er. Er war das Geschenk Gottes,der Messias, der seit Jahrtausenden verheißen war. Gott selbst wurde Mensch und kam in die von Sünde durchdrungene Stadt Jerusalem und ging in den Tempel. Er lehrte dort das Volk. Er suchte offene Herzen und Menschen, die ihm nachfolgten.

Auch wir sind gefragt, ob wir unser Herzenshaus dem Herrn öffnen und ihn daran bauen lassen.

Hast du Bereiche in deinem Leben, womit du seit Jahrzehnten kämpfst und keinen Zugang bekommst?? In diese Bereiche kommt Jesus nicht einfach so, denn er wird sich uns nicht aufzwingen. Ebenso der Heilige Geist der uns als Taube vorgestellt wird. Eine Taube ist, ein scheues Tier und kommt nicht einfach so. Jesus möchte, dass wir ihn hereinlassen, dass wir unsere Willensentscheidung dahin gehend ausrichten und Justieren dass sein Klopfen an der Tür nicht länger in unseren Ohren verhallt sondern endlich Wirkung findet.

Mein lieber Freund ich möchte dich ermutigen von ganzem Herzen den Herrn an diese Orte und Punkte in deinem Herzen einzuladen, wo es am Dunkelsten ist. Ich selbst durfte das erleben was ich hier sage und habe dort Hilfe und den Trost des Herrn erlebt. Ebenso das zweite Bild das Salomo verwendet. Eine Stadt. Wie sieht es aus in deiner Lebensstadt???.

Gibt es in deiner Stadt noch dunkle Stadtviertel und der Herr hat kein Recht oder besser keine Erlaubnis von Dir hinzugehen. Oder möchtest du ihm die ganze Stadt unterwerfen und ihn bitten in diesem Stadtteil einzuziehen?.

Zweifellos denke ich, hatte Salomo Jerusalem vor Augen. In der Mitte der Stadt stand der Tempel den er im Namen des Herrn erbauen durfte. Und nachdem alles fertig gestellt worden war, lagerte sich die Wolke des Herrn in der Mitte der Stadt. Der Tempel war das Zentrum und der Ort wo Gott anwesend war und angebetet werden konnte. Doch wie sieht es in deiner Lebensstadt aus. Ist Gott dort anwesend? Und wenn er anwesend ist, darf er über die ganze Stadt verfügen?

Auch hier möchte ich dich ermutigen den Herrn einzuladen in deiner Lebensstadt jeden einzelnen Winkel zu regieren. Übergib ihm alles.!!! Halte nichts zurück. Denn, wenn der Herr da ist, wacht der Wächter nicht umsonst. Denn nun ist es der Herr selbst der wacht. Dein Messias ,Yeshua Ha‘Mashiach steht mit so viel Liebe vor dir und möchte in die intimsten Bereiche deiner Stadt in deinem Herzen Einzug nehmen. Er klopft an und wirbt um dich aber drängt sich nicht auf. (Offenb. 3.20, Jak 4.5) Die meisten Menschen versuchen es selbst zu lösen und können sich diese Liebe nicht vorstellen. Doch sie ist trotzdem da. Ich möchte dich ermutigen auf dieses Liebeswerben des Messias, Yeshua Ha‘Mashiachs zu antworten und ihn hinein zu lassen. Gib ihm die Möglichkeit sich dir in deinem Herzen und in deiner Familie zu offenbaren. Er kommt mit Liebe zu dir und anders als du dir das vorgestellt hast.

Autor Simon Strauss

Nachfolgende Ergänzung von Sabine:

Jesus ist Liebe und wird Dich niemals verletzen, wenn Du IHN in Dein Herz lässt.

Aber er wird Dir immer die Wahrheit sagen, über Dich, Deine Lebensumstände, Deine Beziehungen und auch die Sünden, die Du begehst, und die Dich von seiner spürbaren Gegenwart trennen… deshalb will er Dein Herz mit diesen sanften Röntgenaugen durchstreifen und Dir ganz viel Hilfe gewähren, um das was nicht in seinem Willen ist loszuwerden. Diese vollkommene Liebe, nach der wir immer wieder bei anderen Menschen suchen, hat nur ER allein… Jesus, Dein Geliebter…

sei auch sein Geliebte(r)… er ruft Dich nah!… lass Dich verändern, damit seine Liebe Raum in Deinem Herzen findet… lass Dich zurechtweisen, damit Du Weisheit empfängst, lass Dich jeden Tag aufs neue mit seinem Geist füllen, damit Du als Christ seine Liebe in diese verlorene und dunkle Welt hinaus bringst… lass Dich verändern… und werde nicht nur ein Empfänger sondern auch ein Geber!… denn Du bist es, der die Welt um Dich herum zum Guten verändern kann… lass Jesus Christus durch dich sprechen und wenn notwendig gebrauche Worte…

Lies Gottes Wort, die Bibel…

 [contact-form-7 404 "Not Found"] shalom – möge der Gott des Universums Dein Vater sein, und möge Jesus nicht nur Herr sein sondern auch ….

Dein Geliebte(r)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.