Dankbarkeit

Dankbarkeit

Bohnen

Die Geschichte von der Frau, die sehr alt wurde, weil sie die Momente des Glücks nicht vergessen hatte.

Sie verließ niemals das Haus ohne sich vorher eine Handvoll Bohnen einzustecken. Sie wollte die Bohnen nicht kauen, sondern die schönen Momente des Tages bewußt wahrnehmen um diese besser zählen zu können.
Für jede positive Kleinigkeit, die sie während des Tages erlebte (z. B. ein Schwätzchen, ein freundlicher Gruß, strahlende Kinderaugen, gutes Essen, eine Umarmung) und alles was sonst noch die Sinne erfreute, ließ sie eine Bohne von der rechten Jacken- oder Hosentasche in die linke wandern, manchmal waren es gleich 2 oder 3 Bohnen.
Abends zu Hause zählte sie dann die Bohnen in der linken Tasche und zelebrierte diese Minuten. Sie führte sich dann vor Augen wie viel Schönes und Gutes ihr an diesem Tag begegnet war. Sie freute sich und dankte ihrem Schöpfer dafür.
Und sogar dann, wenn sie nur eine Bohne zählen konnte, war es ein Tag, an dem es sich zu leben gelohnt hatte.

Psalm 50, 14-15
Opfere Gott Dank und erfülle dem Höchsten deine Gelübde; und rufe mich an am Tag der Not; ich will dich retten, und du wirst mich verherrlichen!

Psalm 50, 23
Wer Dank opfert, verherrlicht mich und bahnt einen Weg; ihn werde ich das Heil Gottes sehen lassen!

Psalm 100, 4-5
Zieht ein in seine Tore mit Dank, in seine Vorhöfe mit Lobgesang! Preist ihn, dankt seinem Namen! Denn gut ist der HERR. Seine Gnade ist ewig und seine Treue von Generation zu Generation.

Epheser 5, 20
Sagt allezeit für alles dem Gott und Vater Dank im Namen unseres Herrn Jesus Christus!

Sag IHM … Danke!

 

In Jesus eins… Sabine Hagel

Ein Gedanke zu „Dankbarkeit

  1. admin

    Jaaaaa, Gott sagt in Psalm 50, Vers 23

    Wer Dank opfert, verherrlicht mich und bahnt einen Weg ihn werde ich das Heil Gottes sehen lassen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.