Archiv der Kategorie: Allgemein

Opfer… einige Gedankenanstöße

Römer 12:1

Alles andere als ein Opfer

Erste Schritte …

Im Allgemeinen denken die Menschen, dass Opfer ein Schimpfwort ist. Der Gedanke, etwas zu opfern, steht im Widerspruch zu unserer Ich-zuerst-Tendenz, und die meisten finden den Gedanken abstoßend. Opfer werden also um jeden Preis vermieden.

Das Problem mit der Vermeidung von Opfern ist, dass Opfer ein notwendiger Bestandteil des Wachstums in Christus sind. Das Sprichwort „ohne Fleiß kein Preis“ gilt sicherlich auch für die Nachfolge Jesu. Um mit dem Heiligen Geist Schritt halten zu können, müssen wir alle auf dem Weg dorthin Dinge aufgeben.

Ohne Opfer gibt es kein Wachstum. In dem Moment, in dem jemand beschließt, dass er oder sie nicht bereit ist, für Jesus zu opfern, hört die Herrschaft auf. Opfer kann definiert werden als das Aufgeben von etwas, das man liebt, für etwas, das man mehr liebt. Sie werden feststellen, dass Sie IHN umso mehr lieben werden, je mehr Sie für Jesus opfern, und dass Sie umso mehr opfern werden, je mehr Sie IHN lieben.

TIEFER SCHAUEN

  1. Warum glaubst du, dass es so schwierig ist, Opfer zu bringen? Welche kulturellen Einstellungen lassen Opfer als etwas Negatives und nicht als etwas Positives erscheinen?
  2. Warum glauben Sie, dass das Opfern ein wichtiger Teil der Nachfolge Jesu ist?
  3. Was haben Sie für Ihre Beziehung zu Jesus geopfert? Wie hat sich dieses Opfer auf Ihre Beziehung zu ihm ausgewirkt?
  4. Gibt es etwas in Ihrem Leben, das Sie loslassen müssen, um Jesus zu folgen? Was finden Sie am schwierigsten zu opfern? Warum ist es so?

Nimm es mit – persönliche Reflexion

Darum ermahne ich euch, Brüder und Schwestern, in Anbetracht der Barmherzigkeit Gottes, dass ihr eure Leiber als lebendiges Opfer darbringt, das Gott heilig und wohlgefällig ist – das ist euer wahrer und angemessener Gottesdienst. Römer 12,1

Wie sieht es aus, wenn Sie Ihren Körper als lebendiges Opfer darbringen? Gibt es Elemente in Ihrem Leben, die Sie Gott vorenthalten haben? Machen Sie eine Liste von Opfern, die Ihnen helfen werden, in Ihrer Beziehung zu Jesus zu wachsen.

Möge der Herr Sie weiterhin segnen, während Sie die Wahrheit suchen … Schalom

Okkultismus-Esoterik

was sagt die Bibel dazu?

Gott warnt in 5. Mose 18 Vers 10 – bitte lies selbst

In der Heiligen Schrift werden der Teufel und seine Dämonen als real existierende Wesen dargestellt. Im Okkultismus, der seine Wurzeln in den alten heidnischen Religionen hat, wird eine direkte Verbindung zu diesen Geistern hergestellt… und ihre Kraft in Anspruch genommen.

siehe 1. Korinther 10 Vers 20

Okkulte Praktiken sind deswegen ein Verstoß gegen das 1. Gebot.

Ich bin der Herr Dein Gott, Du sollst keine anderen Götter neben mir haben !!!

2. Mose 20, 3

Im Neuen Testament wird darüber hinaus deutlich gemacht, dass Sünden im Bereich des Okkultismus eines der Merkmale von Menschen darstellt, die das ewige Gericht Gottes treffen werden. siehe Offenbarung 21,8

Okkultismus führt zu Gebundenheit. Es beginnt mit Neugierde um diese neuartigen, faszinierenden Erfahrungen zu machen und endet in Abhängigkeit, Depression, Angstzuständen, Zwangsgedanken und Handlungen etc.

Ziehe Dich von Menschen, Gemeinschaften, Internet, Webseiten zurück.

Das Dunkle sucht Gemeinschaft aber auch das Licht. Komm ins Licht, komm in die Gemeinschaft mit Christen. Ja, sie sind nicht perfekt, sie können Dich enttäuschen und verletzen, aber bedenke auch Du bist fehlerhaft und sündig, deshalb brauchen wir einander und vor allem das Blut Jesu zur Vergebung für Dich und mich geflossen.

1. Johannes

Wandel im Licht und Sündenvergebung

Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.

Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln[b], so lügen wir und tun nicht die Wahrheit;

wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.

Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.

Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

10 Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

Der Herr segne Dich während Du weiter nach Wahrheit suchst.

Das Kostbarste

Am Kreuz von Golgatha und auch davor wurde das Blut von Jesus Christus siebenmal für Deine und meine Sünden vergossen…

Dadurch wurde die Liebe Gottes durch das kostbarste Blut offenbart.

Schon im 3. Mose 16 hat Gott vorhergesagt, dass das Blut Jesu 7 mal vergossen wird.

Bitte nimm Dir die Zeit und lies dazu Lukas 22 ab Vers 39 bis Kapitel 23 Vers 49

  1. im Garten Gethsemane als er qualvoll betete tropfte sein Schweiß mit Blut auf den Boden
  2. im Anwesen des Hohepriesters schlugen sie ihn mit Stäben ins Gesicht und verwundeten ihn
  3. während der Misshandlung rissen sie seine Barthaare heraus und Blut floss
  4. bei der Geißelung durch Pontius Pilatus. Eine römische Geisel war eine Peitsche mit vielen Riemen, in denen Metall und Knochensplitter eingearbeitet waren, diese rissen das Fleisch heraus
  5. da Jesus sagte er ist ein König setzten sie ihm spöttisch eine Krone aus sehr scharfen Dornen auf. Jesaja 52 sagt sein Angesicht war so entstellt, dass man ihn nicht mehr als Mensch erkannte.
  6. Sie schlugen ihn mit Nägeln an Händen und Füssen ans Kreuz
  7. nach seinem Tod stach ein Soldat mit einem Speer in sein Herz und Blut und Wasser strömte heraus

Dieses Leid und dieses Blut ist das Kostbarste im Universum und wurde vergossen, damit wir Vergebung unserer Sünden haben können. Was für eine LIEBE !!! Schalom Sabine

eine andere Sichtweise…

 

…durch Gebet nahen wir uns Gott… und wir nahen uns durch Danksagung, Lobpreis siehe Psalm 100… wir danken dass wir in Jesu Namen überhaupt kommen dürfen, dass sein Kreuzestod den Weg zum Gnadenthron eines gütigen Vaters frei gemacht hat… gestern habe ich einen Artikel über das jüdische Verständnis von Gebet gelesen, was mich sehr zum Nachdenken gebracht hat… das hebräische Wort für Gebet ist Tefillah… es besteht aus drei Gebetszeiten… morgens, mittags und abends…die Rabbis heben hervor, dass es hier mehr um palal was soviel bedeutet wie richten und urteilen geht. Folglich vermittelt beten den Sinn, sich selbst zu beurteilen: somit ist der eigentliche Sinn des Gebetes – tefilah… UNSERE VERWANDLUNG !!! Nicht Gott ändert sich durch Gebet, der Mensch kann ihn nicht wie ein Rechtsanwalt den Richter beeinflussen, sondern der Mensch selber ändert sich. Also wir kommen nicht mit der Haltung wie in einem Werbespot „Ich will so bleiben wie ich bin, Du darst“ sondern mit der Haltung, Herr, ich brauche einen Sinneswandel, mein Lebensstil und Herzenshaltung muss sich Dir anpassen und nicht mit ständigen selbstgefälligen Bitten. Ich glaube das nennt man Demut und Ehrfurcht, sich bewusst zu sein, dass wir ohne Gott Vater und seine Standards die die Bibel deutlich und klar beschreibt, nicht wirkliches Leben und Erfüllung finden. Das bedeutet: Gebet ist das Mittel, das Gott dem Menschen gab, damit er sich selbst ändern kann, um so eine neue Beziehung zu Gott herzustellen und damit eine neue Bestimmung für sein Leben zu finden.

 

Glaubensbekenntnis

 Glaubensbekenntnis der Apostel

Ich glaube an Gott, den Allmächtigen, Vater, den Schöpfer des Himmels und der Erde, und an Jesus Christus, seinen einzigen Sohn und Herrn, der vom Heiligen Geist empfangen und von der Jungfrau Maria geboren wurde, unter Pontius Pilatus gelitten hat, gekreuzigt wurde, gestorben und begraben ist;
Er stieg hinab in die Hölle, am dritten Tag stand er von den Toten auf, fuhr in den Himmel auf und sitzt nun zur Rechten Gottes, des Vaters, von wo er kommen wird, um die Lebenden und die Toten zu richten.
Ich glaube an den Heiligen Geist, an die weltweite Gemeinde der Gläubigen an Jesus Christus, an die Einheit der Gläubigen, an die Vergebung der Sünden, an die Auferstehung des Leibes und an das ewige Leben. Amen

Veränderung – ready for change?

Veränderung durch Glauben

In der Bibel – App, Holy Bible, lautet der heutige Vers des Tages :
Jesus aber sprach zu ihm: Wenn du glauben kannst — alles ist möglich dem, der glaubt !
Markus 9,23

Wir können glauben, oder ?
Wollen wir glauben ?

Nun ihr Lieben, ich gehe davon aus das wir glauben und glauben wollen was die Heilige Schrift uns sagt.
Dann gehen wir gleich in die Vollen, mit :

Joh 5,8
Jesus spricht zu ihm: Steh auf, nimm deine Liegematte und geh umher !

Jesus spricht hier dich, mich, deine Gemeinschaft/Gemeinde und die Gemeinde Jesu, seine Braut direkt an. Und am Ende Jesu Aussage steht ein Ausrufezeichen, das heißt, Jesu meint es ernst, es ist sehr wichtig für den Zuhörenden.

Auch am Ende des Verses aus Markus 9,23 steht ein Ausrufezeichen.

Jesus ermuntert uns etwas zu tun, und zwar etwas bedeutendes, etwas was man nicht alle Tage macht.
Jesus spricht hier jemanden an, der schon seit vielen Jahren von Krankheit geplagt ist. Jesus fragt diesen Mann auch ob er gesund werden wolle. Dieser antwortet nicht mit ja oder nein, sondern mit Ausflüchten bzw. Ausreden.

Wie ist es mit uns ?

Ob Krankheit, Unglaube, schlechte Angewohnheit oder sonst was, wie ist es mit dir ?

Was antwortest du Jesus ?
Fängst du das Diskutieren an ?
Schämst du dich und bist still ?

Antworte mit ja.
Du brauchst nicht mit Jesus zu diskutieren.
Vor Jesus musst du dich nicht schämen, denn ER kennt dich besser, als du dich selbst.

Mach einfach das was Jesus, der Heilige Geist dir sagt.
Wenn du den Heiligen Geist, Jesus und den Vater kennst – vertraue und mach.
Kennst du IHN nicht ?
Lerne IHN kennen damit du in Freude, gesund und munter seiner für dich gemachten Wege gehen und leben kannst.

Egal was es ist, für Jesus gibts kein unmöglich.
Luk 18,27
Er aber sprach: Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.

Es gibt keine Grenze für Jesu Macht ein Zitat von Siegfried Müller Missionswerk Karlsruhe, ist absolut wahr.

Ihr Lieben laßt euch durch das Wort Gottes euren Glauben stärken, damit ihr Gott zur Ehre mit eurem Leben gereicht.

Später trifft Jesus den Gesundeten und sagt diesem folgendes zu lesen in Joh. 5,14
Siehe, du bist gesund geworden; sündige hinfort nicht mehr, damit dir nicht etwas Schlimmeres widerfährt !

Wiederum hinter diesem Satz ein Ausrufezeichen.
Ihr Lieben das ist zu beachten und zu befolgen, damit nichts Schlimmeres folgt und passiert.

Ihr Lieben wir leben in einer Zeit der Veränderung, jeder von uns ist da betroffen.
Wollen wir überhaupt Veränderung ?
Gott will Veränderung für uns, wobei Gott sich nicht verändert, nur wir tun es, sei es positiv, negativ oder gar nicht.
Lasst dieses Gott betrachten und bittet um Korrektur.

Es geht im Leben nicht nur um körperliche Heilung auch um seelische, innere Heilung. Diese passiert, wenn ich durch Gottes Gnade erkenne, das ich feststecke; nicht locker, geschmeidig in meinem Verhalten, in meiner Einstellung bin.

In Jesu Vertretung und in seinem Namen sage ich dir :„
Steh auf, nimm deine Liegematte und geh umher !

Siehe, du bist gesund geworden; sündige hinfort nicht mehr, damit dir nicht etwas Schlimmeres widerfährt !“

Amen. Amen.

Halleluja Jesus, danke für alles was du getan hast , hier tust und hier noch tun wirst.
Wir loben dich und preisen dich Jesus unseren Gott und König.

Nun werden wir hier und Ihr zu Hause oder wo auch immer ihr seid, miteinander gemeinsam uns an den Tisch des Herrn setzen und das Abendmahl feiern und genießen.

Bevor wir das tun, laßt uns noch die Zeit nehmen uns zu besinnen, in uns aufzuräumen und alles am Kreuz abzulegen.
Das ist der Ort, wo wir hin müssen. Hier passiert Veränderung, nur hier am Kreuz.

Kinder Gottes, Jünger und Jüngerinnen Jesu lasst uns am Tisch des Herrn Platz nehmen und das Abendmahl feiern.
Während ich lese verteilen wir hier Brot und Wein und ihr am Internet macht euch auch bereit, damit wir gemeinsam das Abendmahl feiern.

Ich lese die Einsetzungsworte des Abendmahles aus :
1.Korinther 11,23-34
Denn ich habe von dem Herrn empfangen, was ich auch euch überliefert habe, nämlich dass der Herr Jesus in der Nacht, als er verraten wurde, Brot nahm, und dankte, es brach und sprach: Nehmt, esst! Das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird; dies tut zu meinem Gedächtnis ! Desgleichen auch den Kelch, nach dem Mahl, indem er sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut; dies tut, sooft ihr ihn trinkt, zu meinem Gedächtnis ! Denn sooft ihr dieses Brot esst und diesen Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt. Wer also unwürdig dieses Brot isst oder den Kelch des Herrn trinkt, der ist schuldig am Leib und Blut des Herrn. Der Mensch prüfe aber sich selbst, und so soll er von dem Brot essen und aus dem Kelch trinken; denn wer unwürdig isst und trinkt, der isst und trinkt sich selbst ein Gericht, weil er den Leib des Herrn nicht unterscheidet. Deshalb sind unter euch viele Schwache und Kranke, und eine beträchtliche Zahl sind entschlafen. Denn wenn wir uns selbst richteten, würden wir nicht gerichtet werden; wenn wir aber gerichtet werden, so werden wir vom Herrn gezüchtigt, damit wir nicht samt der Welt verurteilt werden. Darum, meine Brüder, wenn ihr zum Essen zusammenkommt, so wartet aufeinander ! Wenn aber jemand hungrig ist, so esse er daheim, damit ihr nicht zum Gericht zusammenkommt. Das Übrige will ich anordnen, sobald ich komme.
Amen.

Lasst uns miteinander das Vaterunser beten.

Unser Vater im Himmel, geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in schwere Prüfung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Jesus segne uns mit Weisheit und Erkenntnis.
Amen.
Danke Jesus. Amen.

Autor Ralf Brecht

zum Kreuz…

Hier im Süden von Deutschland stehen an den Fluren und Waldrändern viele Stein- oder auch Holzkreuze mit teilweise wunderschönen poetischen Sprüchen. Sie fungieren als Wegweiser und Zurechtbringer für unseren Lebensweg. Viele bleiben stehen und oftmals kann man sich auf einer Bank darunter ausruhen. Es sind symbolische Zeichen für die größte Liebe, die ein Mensch Dir und mir entgegenbringen kann. Der Sohn Gottes, das perfekte Lamm, wurde geschlachtet für Dich und mich, damit wir Vergebung unserer Sünden und ewiges Leben mit dem Vater empfangen dürfen.

Oh Kreuz woran der Herr gebüßt, Du einzige Hoffnung sei gegrüßt,

den Frommen mehr die Frömmigkeit, den Sündern schenk Barmherzigkeit…

Heute dürfen wir uns neu bewusst machen was Jesus am Kreuz vollbracht hat. Er hat das ertragen bis hin zum Tod, was wir verdient hätten. Wenn wir das wirklich verstanden haben, bewirkt das eine so tiefe Dankbarkeit und Liebe zum Vater, Sohn, und Heiligen Geist, durch die wir alle zum Guten verändert werden. Eine Traurigkeit über unser eigenes sündiges Wesen und Fehlverhalten uns selbst und anderen gegenüber entsteht wo wir in Demut und Hingabe und Gehorsam ein Leben führen lernen, was Gott Ehre macht.

Was würde Jesus zu Dir sagen, wenn er jetzt gerade vor Dir steht. Versuche es Dir vorzustellen! Würde er sagen, das hast Du gut gemacht und Dich anlächeln oder würde er weinen, weil er traurig ist, dass Du ihn und seine Wege abgelehnt oder ignoriert hast.

siehe Johannes 3 Vers 16; Klagelieder 3 Vers 22; Titus 3 Vers 5; Jesaja 53; Jakobus 1 Vers 24

Der Herr segne Dich während Du weiterhin nach Wahrheit suchst, denn der Suchende wird finden. Lies Gottes Wort, die Bibel!

Schalom für Dich wünscht Dir Sabine

Kämpfen

Kämpfen

Wir wollen uns heute mit dem „Kämpfen“ befassen. Zum einen, mit dem Kampf von mehreren Personen, zum anderen dem persönlichen Kampf.
Dazu schauen wir in unsere Bibeln und lesen in :
2.Mose 14,14
Der HERR wird für euch kämpfen, und ihr sollt still sein !

Ganz kurz, hier ist das Volk Israel auf der Flucht vor Pharao. Das Volk hat Angst, und was tut man so, wenn man Angst hat ?
Richtig, laut jammern, sich aufbegehren, meutern usw.
Gott hört das, ob ihr es laut oder leise tust, den Ansatz des Gedankens dafür hat Gott schon erfasst.
Muß das sein ?
Was fehlt ?

Vertrauen !

Gott sagt durch Mose dem Volk, das Gott kämpfen wird und sie möchten still sein, also aufhören zu jammern usw.
Ist das Volk gehorsam ?

Lesen wir weiter mit
5.Mose 3,22
Fürchtet euch nicht vor ihnen; denn der HERR, euer Gott, ist es, der für euch kämpft !

Wiederum Angst, welche dem Volk Israel zu schaffen macht.
Diese Mal ist es Josua, der Gott vertraut und dem Volk klar macht, das Gott es ist, der für das Volk kämpft.
Sie brauchen nicht zu kämpfen, Gott will für sein Volk kämpfen. Das was das Volk tun soll, ist, sich nicht zu fürchten.

Hier im alten Testament hatte das Volk Israel echte Probleme mit Gehorsam und Vertrauen.

Ist es heute anders ?
Wie ist es mit uns, dem Volk der Christen, egal welcher Denomination ?

Ihr Lieben lasst uns ins neue Testament gehen, zu
Eph 6,12
denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen].

Paulus klärt uns hier auf, dass wir nicht mit Menschen zu kämpfen haben, nein, unser „Kämpfen“ gilt einzig und allein dem Satan, Teufel, Widersacher oder Gegenspieler, Feind Gottes.
Als Christ, Nachfolger Jesu ist Gottes Feind – unser Feind.
Und da Jesus den Feind mit all seinen Getreuen besiegt hat ist es von absoluter Notwendigkeit, dem Feind auf nur eine Weise zu begegnen, nämlich Gottes Weise.

Dazu gibt uns Paulus unter anderem folgenden Hinweis in
Phil 1,27
Nur führt euer Leben würdig des Evangeliums von Christus, damit ich, ob ich komme und euch sehe oder abwesend bin, von euch höre, dass ihr fest steht in einem Geist und einmütig miteinander kämpft für den Glauben des Evangeliums

Tun wir, Christen das ?
Die Antwort darauf ist ja oder nein !

Paulus erklärt uns in diesem Bibelvers,
Phil 1,27
Nur führt euer Leben würdig des Evangeliums von Christus, damit ich, ob ich komme und euch sehe oder abwesend bin, von euch höre, dass ihr fest steht in einem Geist und einmütig miteinander kämpft für den Glauben des Evangeliums

ganz genau wie wir unser Leben zu leben haben um zu „Kämpfen“ :

unsere Lebensführung hat würdig dem Evangelium Christi zu sein
Feststehen in einem Geist, dem Heiligen Geist
Einmütig miteinander kämpfen für den Glauben des Evangeliums

Das geht nur, wenn wir alle drei Punkte leben und einhalten, nicht anders !

Ist unsere Lebensführung dem Evangelium Jesu würdig ?
Stehen wir eines Geistes, dem Heiligen Geist, fest ?

Kämpfen wir einmütig, eines Mutes – des Mutes des Löwen von Judah – Jesus, miteinander für den Glauben des Evangeliums ?

Damit das funktioniert hat bei den Philippern ist Paulus persönlich und in und durch Gott Heiligen Geist ab und an bei den Philippern aufgetaucht um Korrektur, Lob oder sonstiges zu geben.

Wie ist das denn bei uns heute ?

Paulus ist nicht hier.

Gott Heiliger Geist ist hier für uns. Und IHM, nur Gott Heiliger Geist obliegt es uns zu führen, leiten, korrigieren und zu ermutigen.

Lassen wir uns wirklich auf Gott Heiliger Geist ein ?

Sind wir, eure oder unsere Gemeinschaft, Gemeinde in der Gott gewollten Einheit ?

Ganz ehrlich, auf dem Weg dahin ist ok oder es geht, denn wenn wir da nicht sind, nicht in dieser Gott gewollten Einheit leben, ist es kein Wunder, daß der feind, satan uns verletzt, nervt und Zerbruch bringt.

Diese Erläuterungen zum Verständnis, Beachtung und Ausführung gelten für Gemeinschaften, Gemeinden.
Denn es ist immer von mehreren Personen die Rede, sei es im alten Testament oder in neuen Testament; Volk, Epheser oder Philipper.

Ihr Geliebten Gottes jetzt wird’s persönlich und wir lesen in :

1.Tim 1,18+19
Dieses Gebot vertraue ich dir an, mein Sohn Timotheus, gemäß den früher über dich ergangenen Weissagungen, damit du durch sie [gestärkt] den guten Kampf kämpfst, indem du den Glauben und ein gutes Gewissen bewahrst.

1.Tim 6,12
Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, zu dem du auch berufen bist und worüber du das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen abgelegt hast.

Paulus schreibt hier an und von Timotheus und ich bitte euch nun an Stelle von Sohn für die Damen Tochter zu nehmen und an Stelle von Timotheus deinen eigenen Namen zu nehmen.

Denn nun spricht Gott durch dich zu dir.

Wir machen das jetzt, ich lese vor, wenn ich bei meinem Namen bin, nehmt ihr den euren und lest einfach mit oder sprecht nach wenn ihr wollt und davon überzeugt seid, daß das Wort Gottes wahr ist und das Wort tut was es sagt.

Dieses Gebot vertraue ich dir an, mein Sohn Ralf, gemäß den früher über dich ergangenen Weissagungen, damit du durch sie [gestärkt] den guten Kampf kämpfst, indem du den Glauben und ein gutes Gewissen bewahrst.
Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, zu dem du auch berufen bist und worüber du das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen abgelegt hast.
Amen. Amen. Amen.

Ihr Lieben Gott ist jeder einzelne Mensch wichtig !

Ist Gott Jesus uns auch so wichtig ?

Wenn das so ist, dann tu auch was Jesu Wille ist, lebe in Ehe, in Liebe und Vertrauen mit Gott Heiliger Geist!

Ihr Lieben, ich möchte für uns beten :

Vater, in Jesu Namen komme ich mit meinen Geschwistern vor dich zu deinem Thron.
Danke für Alles, Vater, was du für uns getan hast.
Danke Vater , dass du uns aus Liebe geschaffen hast und uns liebst.

Jesus, wir kommen zu dir und bitten dich um Vergebung unserer Verfehlungen.
Jesus danke , das du mit uns gehst und uns zum vom Vater festgesetzten Ziel bringst.
Jesus da wollen wir mit dir und dem Heiligen Geist hin.

Heiliger Geist lehre uns zu kämpfen, als treuer Nachfolger Jesu, als Gemeinschaft, Gemeinde und als dein Volk.
Heiliger Geist stärke uns mit Jesus, bitte.

Danke drei einer Gott für deine Liebe, Güte und Treue uns gegenüber. Danke Gott.
Amen

Ihr Lieben lasst uns miteinander das Gebet des Herrn in Dankbarkeit und Liebe beten.

Unser Vater im Himmel, geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in schwere Prüfung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Kinder des lebendigen Gottes, Jesus, ich segne euch mit der Furcht des Herrn und dem Rat des Ruach Ha Kodesh, des Heiligen Geistes. Amen.

Amen.

Autor Ralf Brecht

Das Wort – die Bibel

Wenn wir die Bibel lesen, sollten wir sie nicht nur studieren, sondern wir dürfen sie so lesen, dass sie uns studiert.

Das Wort Gottes hat eine enorme Kraft, denn es ist lebendig. Es ist Jesus in Druckformat. Alles was wir lesen, soll und kann unser Leben zum Guten und Fruchtbaren verändern, wenn wir es mit Demut und Hingabe annehmen. Es reinigt uns und ist ein Spiegel unserer Herzenshaltungen. Kein Wunder, dass der Feind alles daran setzt uns vom Wort Gottes fern zu halten. Je mehr wir uns mit der Bibel beschäftigen umso mehr werden wir verändert und Jesus ähnlicher. Das gleiche wirkt sich jedoch auch im Negativem aus. Wann hast Du Dir das letzte mal Zeit genommen, um zu lesen? Unsere vielen Freizeitaktivitäten und die modernen Medien ziehen uns weg von dem Wahren.

Hebräer 4 Vers 12

Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet sowohl Seele als auch Geist, sowohl Mark als auch Bein, und es ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.

Johannes 6

63 Der Geist ist es, der lebendig macht, das Fleisch nützt gar nichts. Die Worte, die ich zu euch rede, sind Geist und sind Leben.

Das Wort Gottes ist …

lebendig, wirksam, stark, bringt Unterscheidungsvermögen, was aus unserer Seele, somit unserem eigenen Willen kommt, und was der Geist Gottes will.

…reinigend, wie ein Wasserbad; heilend, befreiend, ermutigend, zurechtweisend, immer wahr, eine Gebrauchsanweisung für eine gottgewollte Lebensführung.

Somit möchte ich Dich ermutigen wieder zurück zu finden zum wirklichen Sinn Deines Lebens… Jesus ähnlicher zu werden und den Willen Gottes für Dich persönlich zu erkennen und durch seine Gnade das was ER DIR SAGT zu tun bzw. zu lassen.

Gebet:

Vater, sende uns einen willigen Geist und reinige unsere Herzen, damit wir Dir dienen können. Da wo wir abgeirrt sind, bitte vergib uns und gib uns bußfertige Herzen.

Der Herr segne Dich während Du weiterhin nach Wahrheit suchst. Sabine

Selbstcheck

Sie nennen mich Herr, aber ich bin es nicht.
Sie beten, mein Wille geschehe, aber sie wollen es nicht.
Sie singen mir Lieder, aber sie meinen sie nicht.

Nun stellt sich die Frage, wer sind „sie“?
Das ist das Pharisäertum in unser aller Herzen. Lippenbekenntnisse ohne die richtige Herzenshaltung.
Herr, gib uns bußfertige Herzen.

Matthäus 7 – NGU
Warnung vor Selbsttäuschung

21 »Nicht jeder, der zu mir sagt: ›Herr, Herr!‹, wird ins Himmelreich kommen, sondern nur der, der den Willen meines Vaters im Himmel tut. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ›Herr, Herr! Haben wir nicht in deinem Namen prophetisch geredet, in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wunder getan?‹ 23 Dann werde ich zu ihnen sagen: ›Ich habe euch nie gekannt. Geht weg von mir, ihr mit eurem gesetzlosen Treiben!‹«