Archiv des Autors: bine

Disziplin

Ein für Gottes Disziplin offenes Herz

Den meisten Menschen fällt es schwer zu akzeptieren, dass ein liebender Gott menschliches Leid zulässt, aber König David sagte, seine Leiden kämen von Gottes Hand: „Bevor ich bedrängt wurde, bin ich vom Weg abgekommen, aber jetzt halte ich Dein Wort … Es ist gut für mich, dass ich bedrängt wurde, damit ich Deine Satzungen lerne“ (Psalm 119:67, 71).

Mit so vielen Worten sagt David: „Ich weiß jetzt, dass der Herr meinen Schmerz zugelassen hat, um mich von all der Schlacke und dem Fleisch in mir zu heilen“ (Psalm 119:67, 71). Wenn er nicht seine Furcht in mein Herz gelegt hätte, wäre ich heute nicht hier. Gott wusste, was in meinem Herzen war, und er wusste genau, wie er meine Aufmerksamkeit wecken konnte. Was David hier sagt, ist die lebensspendende Wahrheit. Er sagt uns im Wesentlichen: „Wenn wir nicht sehen, dass der Herr unter unseren Umständen wirkt – wenn wir nicht glauben, dass die Schritte der Rechtschaffenen von seiner Hand befohlen werden, einschließlich unserer schlimmen Situationen – wird unser Glaube am Ende zusammenbrechen und wir werden schiffbrüchig sein.

Stellen Sie sich einen Chirurgen und sein medizinisches Team vor, wie sie sich auf die Operation eines Krebspatienten vorbereiten. Der Chirurg weiß, dass der Patient sterben wird, wenn der Tumor nicht entfernt wird. Aus diesem Grund wird er jede Maßnahme ergreifen, um den Krebs aus dem Körper des Patienten zu entfernen, egal welche Schmerzen er verursacht. Er weiß, dass seine chirurgische Arbeit tiefe Schmerzen mit sich bringen wird, aber sie ist notwendig, um Leben zu erhalten.

Die richtige Antwort für Gottes Volk in vielen Leiden ist ein wissbegieriges Herz. Das ist das Herz, das fragt: „Herr, sagst du mir damit etwas? Bin ich deiner Stimme gegenüber blind geworden?“

Der Heilige Geist versäumt es nie, uns zu antworten. Er kann sagen: „Dies ist eine Falle des Satans. Hüte dich!“ Oder er wird ohne Verurteilung einen Bereich des Kompromisses offenbaren und sagen: „Gehorche, und alles wird klar werden.

Wenn Gott uns zeigt, was in unseren Herzen ist – die Ungeduld, die quälende Sünde, die „kleinen“, aber tödlichen Kompromisse – werden diese Dinge für uns in unserer Zeit der Bedrängnis schmerzlich. Deshalb hat David gebetet: „Lass deine barmherzige Güte zu meinem Trost sein, gemäß deinem Wort an deinen Knecht. Lass Deine liebevolle Barmherzigkeit zu mir kommen, damit ich lebe; denn Dein Gesetz ist meine Freude“ (Psalm 119,76-77).

Ganz gleich, was du durchmachst, die Barmherzigkeit Gottes ist für dich da. Er ist nicht darauf aus, dich zu verurteilen oder zu bestrafen, aber wie jeder hingebungsvolle Vater sagt er seinen Kindern: „Lasst mich euch dadurch helfen und euch die Tiefen meiner Liebe zeigen“ (Psalm 119,76-77).

Autor David Wilkerson

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Der Herr will Dich segnen

 

Wenn wir sagen: „Ich habe meinen Zehnten gegeben“, sind wir nicht ganz korrekt. Der Zehnte ist kein Geben. Der Zehnte (zehn Prozent unseres Bruttoeinkommens) gehört bereits dem Herrn. Es ist nicht „mein Zehnter“, es ist der Zehnte, der dem Herrn gehört. Wir „geben“ ihn nicht, weil er Gott gehört. Man kann nicht etwas geben, das einem nicht gehört.

Levitikus 27:30 (KJV)
Und der ganze Zehnte des Landes, sei es vom Samen des Landes oder von der Frucht des Baumes, [der Zehnte] gehört dem Herrn; er ist dem Herrn heilig.

Der Zehnte ist eine Prüfung

Die zehn Prozent mehr, die wir alle bekommen, sind ein Test, ob wir uns dafür entscheiden, Gott oder das bösartige Fürstentum Mammon zu ehren. Das Bestehen oder Nichtbestehen dieses Tests kann durchaus über Ihren zukünftigen Reichtum entscheiden.

In Maleachi 3,8-12 will Gott in dieser Hinsicht bewiesen werden. In Vers 10 sagt Er: „Prüfe mich… Der Zehnte öffnet die Fenster des Himmels für dein Leben, aber Opfergaben (die über den Zehnten hinausgehen) sind es, die dir das Gefäß geben, in dem du alle Segnungen auffangen kannst, die Gott durch diese Fenster gießt. Denken Sie daran, dass der Zehnte nicht Geben ist. Geben ist, wenn Sie über den Zehnten hinausgehen. Wir nennen es manchmal „Saatgutaussaat“, weil wir uns daran erinnern, dass wir eine Ernte erwarten, wenn wir Samen aussäen.

Der Zehnte öffnet die Fenster des Himmels, aber wenn Sie darüber hinaus in Opfergaben geben, erhalten Sie ein geistliches Gefäß, das Ihren Gaben angemessen ist. Wenn Sie viel geben, erhalten Sie ein großes Gefäß, um die Segnungen aufzufangen, die ausgegossen werden. Wenn Sie ein winziges bisschen geben, erhalten Sie ein winziges Gefäß für Ihre Segnungen.
Eine großzügige Haltung

Wenn Sie eine großzügige Einstellung haben und großzügig in Ihren Spenden sind, werden Sie einen riesigen spirituellen Lastwagen bekommen, um Ihren Segen zu fangen. Wenn Sie beim Geben eine geizige Einstellung haben, bekommen Sie vielleicht einen Teelöffel, um Ihre Segnungen aufzufangen. Es liegt alles an Ihnen. Sogar Paulus machte im Neuen Testament die Aussage über das Geben und Empfangen:

2. Korinther 9,6 (TLB)
Aber denken Sie daran: Wenn Sie wenig geben, werden Sie wenig bekommen. Ein Landwirt, der nur wenige Samen pflanzt, wird nur eine kleine Ernte erhalten, aber wenn er viel pflanzt, wird er viel ernten.

Ist der Zehnte freiwillig?

Der Zehnte ist nicht fakultativ. Das Geben (oder „Samenpflanzen“) ist jedoch fakultativ, je nachdem, welche Erntemenge Sie in Zukunft ernten möchten.

Der Zehnte gehört bereits dem Herrn. Aber Sie können mit dem Rest tun, was Ihnen gefällt. Wenn Sie etwas von dem, was übrig bleibt, verwenden, um viel zu geben, werden Sie große persönliche Reichtumsbehälter für die Segnungen erhalten.

An einem Sonntagmorgen bat ich zweitausend Menschen um einige Freiwillige. Ich kündigte an: „Ich möchte ein Experiment mit zwei Familien durchführen, die den Zehnten entrichten. Ich möchte, dass Sie für ein Jahr mit dem Zehnten aufhören, um zu sehen, was passiert. Kann ich einige Freiwillige bekommen?“ Niemand – ich meine niemand – meldete sich freiwillig.

Jede Person schien zu verstehen, dass der Ausgangspunkt zu radikalem Reichtum die Praxis des Zehnten und dann des Spendens ist – und dass sie damit über das hinausgeht, was sie glaubt, tun zu können, indem sie radikale Glaubensversprechen macht … und sie hält.

Autor Dave Williams

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Wider dem Zeitgeist

Wir leben in einer Zeit, wo Sünde und vor allem Unzucht normal ist. Aber Gottes Geist ordnet sich unserem Zeitgeist nicht unter, sondern wir dürfen uns Gottes Standards für unseren Lebensstil anpassen und einer heiligen Hingabe gegenüber seinem Wort widmen.

Unzucht = außerehelicher Geschlechtsverkehr, was Ehebruch, Hurerei und Prostitution mit einschließt.

Hier ein link zur Erklärung von Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Unzucht

Kolosser 3

Tötet daher eure Glieder, die auf Erden sind: Unzucht, Unreinheit, Leidenschaft, böse Lust und die Habsucht, die Götzendienst ist;

um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams;

unter ihnen seid auch ihr einst gewandelt, als ihr in diesen Dingen lebtet.

Jetzt aber legt auch ihr das alles ab — Zorn, Wut, Bosheit, Lästerung, hässliche Redensarten aus eurem Mund.

Eine Lehre von Jesus in Matthäus 5

27 Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist: »Du sollst nicht ehebrechen!

28 Ich aber sage euch: Wer eine Frau ansieht, um sie zu begehren, der hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.

29 Wenn dir aber dein rechtes Auge ein Anstoß [zur Sünde] wird, so reiß es aus und wirf es von dir! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verlorengeht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.

30 Und wenn deine rechte Hand für dich ein Anstoß [zur Sünde] wird, so haue sie ab und wirf sie von dir! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verlorengeht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.

Das Gegenmittel ist eine wunderbare Verheißung

  1. Johannes 1

Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.

Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

10 Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

 

Gib nicht auf und kämpfe

Weisheit gegen die Taktiken des Teufel

Wir wissen aus der Heiligen Schrift, dass Stürme und große Prüfungen auf alle zukommen, die wirklich alles Christus gegeben haben: „Viele sind die Bedrängnisse der Gerechten, aber der Herr erlöst ihn aus ihnen allen“ (Psalm 34,19). Wenn Sie nach dem Herrn hungern – wenn Sie entschlossen sind, ihn von ganzem Herzen zu suchen, indem Sie Ihren Verstand und Ihre Seele darauf ausrichten, seinem Wort zu gehorchen -, werden Sie außerdem ständig ein Ziel des Neides des Teufels sein.

Die schwierigste aller geistlichen Schlachten findet im Verstand des Gläubigen statt. Viele Christen kämpfen gegen Gedanken, die im Gegensatz zu Christus bedrückend und ängstlich sind. Sie kämpfen gegen die Erinnerung an vergangene Misserfolge und fühlen sich am Ende der Gemeinschaft oder des Segens Gottes unwürdig. Es gibt nicht immer Antworten auf alle Gründe, warum Gläubige leiden, aber eines ist sicher. Satan steckt immer dahinter.

Der Teufel will Gottes Heiligen ihre Ruhe, ihre Intimität, ihre Hoffnung auf das Paradies mit dem Herrn rauben – kurz gesagt, all die Dinge, die er verloren hat, als er aus dem Himmel vertrieben wurde. In dem Moment, als Sie die Entscheidung trafen, sich ganz Jesus hinzugeben, und Gottes Anliegen Ihr Anliegen wurde, wurden Sie zur Zielscheibe des Zornes des Satans.

Auch wenn Ihr Glaube jetzt vielleicht schwach ist, wird Satan Sie nicht im Stich lassen. Er ist entschlossen, dem Heiligen Geist keine Chance zu geben, diese Flamme in Ihnen wieder zu entfachen. Aus diesem Grund warnt uns Paulus davor, die List des Teufels nicht zu ignorieren: „Damit uns der Satan nicht übervorteilt; denn wir sind nicht unwissend über seine List“ (2. Korinther 2,11). Wenn wir die Taktik des Feindes ignorieren, können wir ihm erlauben, Fuß zu fassen oder einen Vorteil über uns zu erlangen.

Paulus schreibt: „Satan selbst verwandelt sich in einen Engel des Lichts. Darum ist es keine große Sache, wenn seine Diener sich auch in Diener der Gerechtigkeit verwandeln“ (11:14-15). Paulus‘ Warnung hier ist glasklar: Satan benutzt gottlose Menschen als Boten seines Zorns und Neides. Und, so der Apostel, diese Menschen haben die Kirche unterwandert. Sind Sie jemals solchen Menschen begegnet?

Tatsache ist, dass wir alle in einen Kampf geraten werden, bis wir sterben oder Jesus auf die Erde zurückkommt. Es mag Zeiten der Ruhe geben, aber solange wir auf der Erde sind, befinden wir uns in einem geistlichen Kampf. Aber man hat uns Waffen gegeben, die mächtig sind, um Hochburgen niederzureißen (siehe 2. Korinther 10,3-5). Wir sind mit Waffen ausgerüstet worden, denen Satan nicht standhalten kann: Gebet, Fasten und Glaube. Halleluja!
von David Wilkerson

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Gottesdienst oder Götzendienst

Götzendienst – heute wie damals… oder Gottesdienst

Schlachter 2000

1. Samuel 15

19 Warum hast du denn der Stimme des Herrn nicht gehorcht, sondern bist über die Beute hergefallen und hast getan, was böse ist in den Augen des Herrn?

20 Und Saul antwortete dem Samuel: Ich habe doch der Stimme des Herrn gehorcht und bin den Weg gezogen, den mich der Herr sandte, und habe Agag, den König von Amalek, hergebracht und an den Amalekitern den Bann vollstreckt!

21 Aber das Volk hat von der Beute genommen, Schafe und Rinder, das Beste des Gebannten, um es dem Herrn, deinem Gott, in Gilgal zu opfern!

22 Samuel aber sprach zu Saul: Hat der Herr dasselbe Wohlgefallen an Schlachtopfern und Brandopfern wie daran, dass man der Stimme des Herrn gehorcht? Siehe, Gehorsam ist besser als Schlachtopfer und Folgsamkeit[b] besser als das Fett von Widdern!

23 Denn Ungehorsam ist [wie] die Sünde der Wahrsagerei, und Widerspenstigkeit ist [wie] Abgötterei und Götzendienst. Weil du nun das Wort des Herrn verworfen hast, so hat er dich verworfen, dass du nicht mehr König sein sollst!

Hoffnung für alle übersetzt es zum besseren Verständnis

22 Es ist besser, auf den Herrn zu hören, als ihm das beste Opfer zu bringen. 23 Auflehnung ist ebenso schlimm wie Zauberei, und Eigensinn ist nichts anderes als Götzendienst.

Hier sehen wir, dass ein rebellisches Wesen und Stolz als Charaktereigenschaft gepaart mit Ungehorsam oder nur Teilgehorsam in Gottes Augen verwerflich ist. Dank sei Gott, dass wir durch die Gnade und Vergebung Jesu frei davon werden können.

2. Mose 20

2 Ich bin der Herr, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Haus der Knechtschaft, herausgeführt habe.

3 Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!

4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was in den Wassern, unter der Erde ist.

Beim Götzendienst treten an die Stelle des unsichtbaren Gottes sichtbare Darstellungen in Menschen- und Tiergestalt, die ihren Ursprung in dämonischen Mächten haben. Durchforsche Dein Haus, ob Du irgendetwas findest was anderen Göttern gleich ist, oder ihnen Ehre gibt. Auch wenn Du ihnen nicht bewusst dienst, stellen sie eine persönliche Bedrohung dar. Bei den vielen touristischen Aktivitäten der letzten Jahrzehnte, können sich schon so einige Souvenire angesammelt haben. Als Christ solltest Du dies weder kaufen noch behalten, oder als Geschenk annehmen.

Im neuen Testament bringt diese Sünde den Ausschluss vom Reich Gottes mit sich – siehe 1. Korinther 6, Verse 9-10. In Epheser 5, 5 und Kolosser 3, 5 wird der Geiz als Götzendienst bezeichnet.

Kolosser 3

Ermahnung zu einem heiligen Wandel und zu gegenseitiger Liebe

Tötet daher eure Glieder, die auf Erden sind: Unzucht, Unreinheit, Leidenschaft, böse Lust und die Habsucht, die Götzendienst ist;

um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams;

unter ihnen seid auch ihr einst gewandelt, als ihr in diesen Dingen lebtet.

Jetzt aber legt auch ihr das alles ab — Zorn, Wut, Bosheit, Lästerung, hässliche Redensarten aus eurem Mund.

Der moderne Götzendienst beinhaltet alles, was als Ersatzbefriedigung den Platz von der Gemeinschaft mit dem Gott der Bibel einnimmt. Das kann vieles sein…was ist dir am Wichtigsten in deinem Leben… womit verbringst Du Deine Zeit, was raubt Dir unnötig die Kraft und wie und wofür gibst Du dein Geld aus. Nur so einige Ideen…Gott Fussball, Idole wie Sportler, Schauspieler oder Musiker, Statussymbole… Das sind Bereiche, wo wir uns immer wieder hinterfragen dürfen… und auch demütig beten, Herr, was missfällt Dir. Bitte zeige mir und hilf mir zu gehorchen.

1. Johannes 5

20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.

21 Kinder, hütet euch vor den Götzen! Amen.

 

Gebet

Herr Jesus ich komme jetzt zu Dir. Du kennst meine Schwächen und Nöte. Ich bringe Dir jetzt alles hin und bitte Dich, begegne mir und teile aus nach Deinem Ermessen.

Nimm weg, was Dich nicht meint, und Dir keine Ehre gibt, und fülle mich mit Freude, Hoffnung, Gesundheit an Körper, Geist und Seele.

Ja Jesus, tief in mir ist das Verlangen, und jetzt trau ich mich, heile mich am innen liegenden Menschen, dass ich mit Liebe meinem Nächsten begegnen kann. Ich brauche Dich Herr, mehr von Dir Herr. Hier bin ich nun, und will Dich, Jesus empfangen. Herr, hier sind meine Organe, welche vielleicht gerade nicht in Deiner göttlichen Ordnung funktionieren. Herr, bitte bringe des Vaters Ordnung dort hinein.

Ja, Vater ich bedarf Deines Handelns für meinen Leib. Heiliger Geist ich lade Dich ein. Tue ein Wunder in mir. Jesus, Du sollst mein Heiland sein. Stärke mein Immunsystem, dass mein Körper sich wehren kann gegen Grippe, Corona, Viren und alle anderen ansteckenden Krankheiten. Krankheit kommt nicht von Dir, deshalb will ich nichts mit Krankheit zu tun haben.

Jesus, heile mich und mach mich frei von jeder Krankheit. Ich bringe Dir meine falschen Ess– und Trinkgewohnheiten oder/und alles wovon ich noch abhängig bin. Ich löse mich in Jesu Namen, von allem was mich krank sehen und machen will. Auch bringe ich Dir mein Reden, Denken und Tun.

Vergib mir meine Selbstgerechtigkeit, Eigenmächtigkeit, Kontrolle, Selbstmitleid, Richten und Verurteilen. Mach mich los davon. Herr Jesus, ich vergebe jedem, dem ich noch nicht vergeben habe, weil ich es nicht wollte oder konnte. (bitte halte kurz inne und setze Namen ein)

Und mir selbst vergebe ich auch !!!

Jesus setz mich frei von diesen genannten Dingen.

Herr ich danke Dir für Deine Barmherzigkeit und Liebe für mich. Ich danke Dir, dass Du mein Gebet erhörst.

Autor: Heiliger Geist im Ralf

Fürchte Dich nicht, ich helfe und heile Dich !!!

Angelo Teil 3

Es tut mir leid Herr, es tut mir wirklich leid. Es ist Dir alles vergeben, erwiderte er schnell. Und du hast recht. Es gibt viele, die mein Evangelium auf den Straßen aus falschen oder sogar perversen Motiven heraus predigen. Und doch meinen es viele von ihnen ernst, auch wenn sie völlig ungebildet sind. Du darfst nicht nach ihrem Äußeren urteilen. Unter denen die so aussehen wie er, gibt es eben so viele echte Diener des Evangeliums wie unter den geschniegelten und gebügelten Berufsgeistlichen in den großen Kathedralen und Organisationen, die sie in meinem Namen gebaut haben.

Dann machte er mir mit einer Handbewegung klar, dass ich zu Angelo hinschauen sollte. Als ich mich umdrehte sah ich, dass er die Stufen von seinem Thron herunter gekommen war und nun genau vor mir stand. Er öffnete seine Arme und umarmte mich kräftig. Wie ein Vater küsste er mich auf die Stirn. Liebe überflutete mich und strömte durch mich hindurch, bis ich das Gefühl hatte meine Nerven hielten nicht mehr durch. Als er mich endlich freigab, torkelte ich wie ein Betrunkener, aber es war ein wundervolles Gefühl. . Es war Liebe, wie ich sie noch nie zuvor gefühlt habe.

Er hätte dir das schon auf Erden geben können, fuhr der Herr fort. Er hatte meinem Volk viel zu geben, aber sie kamen nicht mal in seine Nähe. Selbst meine Propheten mieden ihn. Er wuchs im Glauben indem er eine Bibel kaufte und einige wenige Bücher, die er wieder und wieder las. Er versuchte, in eine Gemeinde zu gehen, fand aber keine, die ihn aufnahm. Hätten sie ihn aufgenommen, dann hätten sie mich aufgenommen. Ich habe an ihre Tür geklopft.

Ich lernte Schmerz von einer neuen Seite kennen. Wie starb er? fragte ich eingedenk der Tatsache, dass er als Märtyrer gestorben war. Halb erwartete ich, auch dafür verantwortlich zu sein.

Er erfror, weil er einem alten Trinker das Leben retten wollte, der in der Kälte starb.

 

Angelo Teil 2

Herr erzähl mir den Rest seiner Geschichte, bat ich. ♥

Natürlich, darum sind wir ja hier. Angelo war so treu mit dem Wenigen, das ich ihm gegeben hatte, dass ich ihm weitere drei Portionen Liebe gab. Er setzte alles davon ein, um mit dem Stehlen aufzuhören. Er verhungerte fast dabei, aber er weigerte sich, irgendetwas zu nehmen, das ihm nicht gehörte. Er kaufte sein Essen von dem Geld, das er sich durch das Sammeln von Flaschen oder durch kleinere Gelegenheitsarbeiten verdiente. Er konnte nicht hören, aber er hatte lesen gelernt, und deshalb sandte ich ihm ein evangelistisches Traktat. Als er es las, öffnete der Heilige Geist ihm das Herz, und er gab mir sein Leben. Erneut verdoppelte ich die Portionen meiner Liebe, und er benutzte wieder alles davon in Treue. Er wollte anderen von mir erzählen, aber er konnte nicht sprechen. Und obwohl er in solcher Armut lebte, fing er an, mehr als die Hälfte von allem, was er verdiente für Traktate auszugeben und sie an den Straßenecken zu verteilen.

Wie viel hat er zu dir geführt? fragte ich und dachte, dass es Unmengen gewesen sein mussten, wenn er hier bei den Königen saß. Einen, antwortete der Herr. Um ihn zu ermutigen half ich ihm, einen sterbenden Alkoholiker zu mir zu führen. Es ermutigte ihn so sehr, dass er noch viele Jahre länger an jener Ecke gestanden hätte, nur um eine einzige andere Seele zur Umkehr zu führen. Aber der ganze Himmel bestürmte mich, ihn hierher zu bringen und auch ich wollte ihm seinen Lohn geben. Aber was tat er, dass er hier ein König ist? fragte ich. Er war treu in allem was ich ihm gab, er überwand alles, bis er mir gleich war, und er starb als Märtyrer.

Aber was überwand er, und wie wurde er zum Märtyrer? Er überwand die Welt durch meine Liebe. Nur sehr wenige haben soviel mit so wenig vollbracht. Viele meiner Kinder wohnen in Häusern, um deren Bequemlichkeit sie vor hundert Jahren noch Könige beneidet hätten, aber sie schätzen sie nicht. Angelo hingegen war für einen Pappkarton in einer kalten Nacht so dankbar, dass er ihn in einen Tempel meiner Herrlichkeit verwandelte. Er fing an, alles und jeden zu lieben. Er freute sich mehr über einen Apfel, als einige aus meinem Volk über ein ganzes Fest. Er war treu in allem, was ich ihm gab, auch wenn es nicht sehr viel war, verglichen mit dem, was andere bekommen haben, dich eingeschlossen. Ich zeigte ihn dir in einer Vision, denn du bist oft an ihm vorbeigegangen. Du hast ihn sogar einmal einen deiner Freunde gezeigt und über ihn geredet. Wirklich? Was habe ich gesagt?

Du hast gesagt, schon wieder einer von diesen selbsternannten Propheten, der sich vom Bahnhof hierher verlaufen hat. Dann hast du ihn einen religiösen Spinner genannt, den der Feind geschickt hat, um die Leute vom Evangelium abzuschrecken. Das war der schlimmste Schlag in dieser ganzen Zeit. Ich war mehr als erschrocken, ich war entsetzt. Ich versuchte, mich an die Einzelheiten zu erinnern, konnte das aber schon deshalb nicht, weil es vieler solcher Szenen gegeben hatte….

*****************************************************************

Dieses Buch, der letzte Aufbruch von Rick Joyner ist ein Augenöffner für tiefere Wahrheiten, und kann mit Sicherheit eine große Hilfe für Dein persönliches Leben sein. Vor allem scheint es die Perspektive und unser Denken durch die Geschichte von Angelo völlig zu revolutionieren. Wie schnell sind wir doch alle, zu richten, uns zu überheben, uns wichtiger zu sehen als wir sind, aber auch uns für klein, unwichtig und beschämt zu halten, wo es Dein und mein Gott ganz anders betrachtet als ein Mensch das je könnte. Wer kann schon beurteilen, was es deinem Nächsten kostet, Jesus zu folgen und zu lieben. Wie viel Überwindung und Kraft das erfordert hat, und wie groß der Lohn dafür im Himmel sein wird.

  1. Samuel 16 Vers 7 aus der Hoffnung für alle

Doch der Herr sagte zu ihm: Lass dich von seinem Aussehen und seiner Größe nicht beeindrucken. Er ist es nicht. Denn ich urteile nach anderen Maßstäben als die Menschen. Für die Menschen ist wichtig, was sie mit den Augen wahrnehmen können; ich dagegen schaue jedem Menschen ins Herz. 

 

 

Angelo Teil 1

Schön dass Du hier bist und Dir Zeit nimmst diese Geschichte zu lesen…

man sieht nur mit dem Herzen gut…

Sie ist entnommen aus dem Buch von Rick Joyner – Der letzte Aufbruch – eine prophetische Vision über den entscheidendsten Kampf aller Zeiten

Es gibt noch jemanden, den Du treffen musst, bevor du in die Schlacht zurück kehrst, sagte er im Weitergehen. Ich wunderte mich wieder, dass er so viel herrlicher war, als nur einige Minuten zuvor. Jedesmal, wenn du mich mit den Augen des Herzens siehst, wird dein Verstand ein klein wenig mehr erneuert, fuhr er fort. Eines Tages wirst du fähig sein, dauerhaft in meiner Gegenwart zu bleiben. Wenn du so weit bist, wird dir das, was du durch meinen Geist gelernt hast, jederzeit zur Verfügung stehen, und auch ich werde für dich da sein.

Ich konnte zwar alles hören, was er sagte, und auch verstehen, aber ich war so von seiner Herrlichkeit in Bann geschlagen, dass ich ihn fragen musste: Herr, warum bist du jetzt soviel herrlicher als die vorherigen Male, als Du mir als Weisheit erschienen bist? Nicht ich habe mich verändert, sondern Du. Wenn Du meine Herrlichkeit mit unverhülltem Angesicht schaust, wirst du verwandelt. Was du erlebt hast, hat die Hüllen von deinen Augen genommen, sodass du mich klarer sehen kannst; nichts aber entfernt sie so schnell, als wenn du meine Liebe betrachtest. Dann blieb er stehen und drehte sich um, um zu den Thronen hinüberzublicken, die uns am nächsten standen. Wir waren immer noch in dem Bereich, wo die allerhöchsten Könige saßen. Da bemerkte ich in der Nähe einen Mann.

Ich kenne sie irgendwoher, aber ich erinnere mich nicht mehr von wo. Du hast mich einmal in einer Vision gesehen, gab er mir zur Antwort. Schlagartig erinnerte ich mich und ich erschrak: Dann waren sie also eine wirkliche Person? Ja, antwortete er. Dann kam die Erinnerung zurück an den Tag, an dem ich als junger Christ so frustriert war über einige Dinge in meinem Leben. Ich ging in einen Park in der Nähe meiner Wohnung, der früher ein Schlachtfeld gewesen war, und entschied mich, dort solange zu warten, bis der Herr zu mir gesprochen hatte. Als ich dasaß und in meiner Bibel las, war ich plötzlich mitten in einer Vision, einer der ersten, die ich je hatte.

In dieser Vision sah ich einen Mann, der dem Herrn diente. Ständig gab er anderen Zeugnis, lehrte und besuchte die Kranken, um für sie zu beten. Er war voller Eifer für den Herrn und hatte eine echte Liebe für die Menschen. Dann sah ich einen anderen Mann, offensichtlich einen Landstreicher oder einen Obdachlosen. Ein kleines Kätzchen lief ihm über den Weg, und er fing an, danach zu treten, hielt sich dann aber doch zurück. Trotzdem schob er das Kätzchen mit seinem Fuß ziemlich unsanft aus dem Weg. Dann fragte mich der Herr, welcher der beiden Männer ihm wohl besser gefalle. Der erste, antwortete ich ohne zu Zögern. Nein, der zweite, sagte er und erzählte mir die Geschichte der beiden.

Der erste Mann war in einer wundervollen Familie aufgewachsen, die schon immer den Herrn kannte. Er besuchte von klein an eine blühende Gemeinde und ging später auf eine Bibelschule. Ihm waren sozusagen hundert Portionen göttlicher Liebe gegeben worden, aber er benutzte nur fünfundsiebzig davon.

Der zweite Mann war taub geboren. Er wurde misshandelt und in einer dunklen, kalten Dachkammer gehalten, bis er schließlich im Alter von 8 Jahren von den Behörden gefunden wurde. Dann wurde er von einem Heim ins andere abgeschoben; misshandelt wurde er weiterhin. Schließlich warf man ihn auf die Straße. Um all das zu überwinden hatte er sozusagen nur 3 Portionen göttlicher Liebe zur Verfügung. Aber davon hatte er jedes Quäntchen eingesetzt und die Wut in seinem Herzen bekämpft, um dem Kätzchen nicht ernstlich weh zu tun. Und jetzt schaute ich diesen Mann an, einen König auf seinem Thron, bei weitem herrlicher, als es sich selbst Salomo hätte vorstellen können. Heerscharen vor Engeln standen vor ihm in Reih und Glied und warteten auf seine Befehle. Voller Ehrfurcht wandte ich mich zum Herrn. Ich konnte es immer noch nicht glauben, dass dieser Mann real war, geschweige denn, dass er einer der grossen Könige war.

Herr bitte erzähl mir den Rest seiner Geschichte, bat ich. ♥