Disziplin

Ein für Gottes Disziplin offenes Herz

Den meisten Menschen fällt es schwer zu akzeptieren, dass ein liebender Gott menschliches Leid zulässt, aber König David sagte, seine Leiden kämen von Gottes Hand: „Bevor ich bedrängt wurde, bin ich vom Weg abgekommen, aber jetzt halte ich Dein Wort … Es ist gut für mich, dass ich bedrängt wurde, damit ich Deine Satzungen lerne“ (Psalm 119:67, 71).

Mit so vielen Worten sagt David: „Ich weiß jetzt, dass der Herr meinen Schmerz zugelassen hat, um mich von all der Schlacke und dem Fleisch in mir zu heilen“ (Psalm 119:67, 71). Wenn er nicht seine Furcht in mein Herz gelegt hätte, wäre ich heute nicht hier. Gott wusste, was in meinem Herzen war, und er wusste genau, wie er meine Aufmerksamkeit wecken konnte. Was David hier sagt, ist die lebensspendende Wahrheit. Er sagt uns im Wesentlichen: „Wenn wir nicht sehen, dass der Herr unter unseren Umständen wirkt – wenn wir nicht glauben, dass die Schritte der Rechtschaffenen von seiner Hand befohlen werden, einschließlich unserer schlimmen Situationen – wird unser Glaube am Ende zusammenbrechen und wir werden schiffbrüchig sein.

Stellen Sie sich einen Chirurgen und sein medizinisches Team vor, wie sie sich auf die Operation eines Krebspatienten vorbereiten. Der Chirurg weiß, dass der Patient sterben wird, wenn der Tumor nicht entfernt wird. Aus diesem Grund wird er jede Maßnahme ergreifen, um den Krebs aus dem Körper des Patienten zu entfernen, egal welche Schmerzen er verursacht. Er weiß, dass seine chirurgische Arbeit tiefe Schmerzen mit sich bringen wird, aber sie ist notwendig, um Leben zu erhalten.

Die richtige Antwort für Gottes Volk in vielen Leiden ist ein wissbegieriges Herz. Das ist das Herz, das fragt: „Herr, sagst du mir damit etwas? Bin ich deiner Stimme gegenüber blind geworden?“

Der Heilige Geist versäumt es nie, uns zu antworten. Er kann sagen: „Dies ist eine Falle des Satans. Hüte dich!“ Oder er wird ohne Verurteilung einen Bereich des Kompromisses offenbaren und sagen: „Gehorche, und alles wird klar werden.

Wenn Gott uns zeigt, was in unseren Herzen ist – die Ungeduld, die quälende Sünde, die „kleinen“, aber tödlichen Kompromisse – werden diese Dinge für uns in unserer Zeit der Bedrängnis schmerzlich. Deshalb hat David gebetet: „Lass deine barmherzige Güte zu meinem Trost sein, gemäß deinem Wort an deinen Knecht. Lass Deine liebevolle Barmherzigkeit zu mir kommen, damit ich lebe; denn Dein Gesetz ist meine Freude“ (Psalm 119,76-77).

Ganz gleich, was du durchmachst, die Barmherzigkeit Gottes ist für dich da. Er ist nicht darauf aus, dich zu verurteilen oder zu bestrafen, aber wie jeder hingebungsvolle Vater sagt er seinen Kindern: „Lasst mich euch dadurch helfen und euch die Tiefen meiner Liebe zeigen“ (Psalm 119,76-77).

Autor David Wilkerson

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.